Klima und Wetter in Südfrankreich

Südfrankreich, ein Urlaubsparadies mit mildem Klima

Das Klima im Süden Frankreichs ist im Allgemeinen das, was man unter einem optimalen Urlaubswetter versteht. Die Region liegt ganz im Einzugsbereich des milden Mittelmeerklimas.

Schon im Frühjahr ziehen Hochdruckgebiete aus den Tropen über Südfrankreich und bringen warme Temperaturen mit sich.
Deshalb sieht man bereits Ende März Stühle und Tische auf der Straße, an denen man das milde Frühlinswetter z.B. an der Cote d’Azur, in der Provence, im Languedoc oder an der Atlantikküste auch schon ohne lästige Touristenströme genießen kann.

Im Sommer eignen sich alle diese Regionen bei rund 30 Grad bestens zum Urlaub am Strand.

Starke Winde, beispielsweise der Mistral, sorgen mit kühler Polarluft immer wieder für Abkühlung. Dieser Nordwind beherrscht das ganze Jahr über das Klima wie kein anderes Wetterphänomen. Während er im Sommer kühlend wirkt, kann er im Winter bei Geschwindigkeiten bis zu 100 kmh eisige Kälte bringen.

Der Herbst gilt zwar als regenreichste Zeit, ist jedoch insgesamt nicht verregnet, da sich der Niederschlag in wenige, dafür aber regenreiche Gewitter verteilt. Die Temperaturen liegen weiterhin bei angenehmen 20 Grad. Auch die Winter sind sehr mild, dafür etwas niederschlagsreicher. Sie eignen sich bestens zum Wandern, Radfahren oder für ähnliche Aktivitäten.

Alles in allem ist Südfrankreich eine Urlaubsregion, die mit ihren milden Temperaturen und den äußerst günstigen klimatischen Bedingungen das ganze Jahr über sehr attraktiv ist. Dieses perfekte Urlaubswetter lockt Jahr für Jahr zahlreiche Touristen an.

Wettervorhersage - Südfrankreich