Surfen in Südfrankreich

Surfen in Südfrankreich

Eine der vielfältigsten Küsten der Welt stellt die Côte d'Azur dar.

SurfenSie bietet Surfurlaubern, begonnen bei den Kalkschluchten bei Marseille bis hin zu den Stränden der Riviera, hervorragende Wassersportbedingungen.
In Cassis kann man zum Beispiel links des Hafens bei Westwind ausgezeichnet Wellenreiten.

Plage La Ciotat bietet sogar einen Strand, der extra für Surfer reserviert ist.
 Auch Cap St.-Louis besitzt einen bei Westwind und Mistral stark besuchten Strand zum Wellenreiten.

In Plage Les Lecques findet man einen Mistralspot für Einsteiger.
Es handelt sich dabei um eine zirkelförmige Bucht, welche auch einen windgeschützten Spot für Anfänger besitzt.


In Bandol kann man hinter dem Casino der Stadt Funboard-Anfänger finden.
Auch Le Lido-La Roche Taillee bietet einen Beliebten Treffpunkt für Fun-Anwärter.

SurfenBrutal Beach ist ein Mistral-Strand zwischen Toulon und Marseille.
Er stellt mit seinen 2- 3 Meter hohen, manchmal sehr chaotischen Wellen eine Herausforderung für alle Brandungsfans dar.
Hinzu kommen hier Anfängerstrände und ein Funboard-Center.

Ceinturon hat dagegen zwei kilometerlange Strände mit Ostwind zu bieten. Diese sind besonders für Funboard-Anfänger sehr gut geeignet.
In La Badine brechen die Wellen direkt am Ufer und die Windstärken sind meist um 2 Stufen höher als in der Umgebung. Für Fortgeschrittene ist diese Gegend ideal.
Sehr beliebt bei Fun-Einsteigern sind La Madrague und La Londe.

Plage de Miramar ist der beste Ort der Küste in Sachen Ostwind mit langer Dünung und Brandung. Allerdings ist es hier durch Felsen nicht ganz ungefährlich.
An fast allen Stränden kann man dazu Campingplätze und andere Übernachtungsmöglichkeiten finden.


Doch das Wellenreiten ist nicht die einzige Art, im Atlantik und Mittelmeer Südfrankreichs zu surfen. Beliebt ist auch das Windsurfen und in den letzten Jahren immer stärker im Kommen auch das Kitesurfen.