Reiten in Südfrankreich

Reiterurlaub und Reiten in Südfrankreich

Da Südfrankreich einerseits touristisch gut strukturiert ist, andererseits sehr viele ländliche Gegenden wie die Auvergne, die Provence oder die Pyrenäen mit einschließt, sind die Möglichkeiten für einen Reiterurlaub äußerst vielfältig und zahlreich.
Vom Reitkurs für Anfänger bis zum mehrwöchigen Wanderreiten, Neulinge und Könner werden im Süden Frankreichs auf ihre Kosten kommen.

Hotels & Unterkünfte für Reiturlaub in Südfrankreich

Hotels & Unterkünfte die speziell für einen Reiturlaub in Südfrankreich geeignet sind, finden Sie hier. Unterkünfte in der Nähe von Reithöfen und Reitplätzen.

• Hotels für Reiturlaub in Südfrankreich

Reiten in Südfrankreich Oft sind die Vorsichtsmaßnahmen nicht so ausgeprägt wie in den deutschen Reitställen, so kann auch der Anfänger auf den meisten Höfen nach einer kurzen Einführung gleich ins Freie hinaus, nach zwei Tagen traut sich der Großteil der Anfänger schon einen kleinen Galopp zu und am letzten Tag geht es auf Tagestour, dessen besonderes Vergnügen im Gebirge meist die Durchquerung eines Baches ist, aus dem Reiter und Pferd oft pitschnaß und qietschvergnügt wieder auftauchen, am Meer oft eine lange Galoppade am Strand.

Sorgen muß sich auch der Anfänger keine machen: Unfälle passieren nicht öfter als zuhause, nur der Spaß ist größer.
Zu einer südfranzösischen Tagestour gehört unbedingt auch eine Siesta mit Baguette und Rotwein. meist macht der Reitlehrer danach erst mal ein Nickerchen, bevor es weitergeht. Savoir vivre!


Auch unangemeldeten Besuchern bieten viele Reitställe zwei- bis dreistündige Ausritte mit dem Reitlehrer oder einem Mitarbeiter des Hofes, abseits der Touristengegenden zu günstigen Preisen, an.

Vorsicht ist in der Camargue geboten.
Oft müssen da die Pferde den ganzen Tag gesattelt und gezäumt in der prallen Sonne stehen und auf die Touristen warten. Tierfreunde schlagen einen Bogen um solche Höfe!